LAGE - Susesi Luxury Resort
+90 (242) 710 2400info@susesihotel.comBrand new way to be yourself
ALTSTADT-MARINA
Die Altstadt-Marina verbindet die Geschichte und Naturschönheiten von Antalya.
DÜDEN-WASSERFALL
Der Düden-Wasserfall, der in Lara mit großem Getöse über die Steilküste ins Meer stürzt, bietet den Besuchern eine phantastische Aussicht
KAPUTAŞ STRAND
Antalya verzaubert Sie mit seinen herrlichen Farben und Naturstränden
AQUARIUM VON ANTALYA
Das Aquarium von Antalya besitzt den längsten Unterwassertunnel der Welt und ist mit seiner reichen Fauna und visuellen Attraktivität ein wahres Meisterwerk
BELEK
BELEK TURİZM BÖLGESİ

“DIE PERLE DER TÜRKISCHEN RIVIERA: BELEK”

Belek ist ein internationales Tourismuszentrum am Mittelmeer, 30 km östlich von Antalya. Die Stadt erstreckt sich inmitten von Pinienwäldern an einem 17 km langen Sand- und feinen Kieselstrand und beherbergt zahlreiche Luxushotels. Belek ist mit seinem Meer-Sonne-Strand-Konzept ein Vorreiter in der Türkei und ein wichtiger Bestandteil des Tourismus. Die römische Stadt Perge und das Amphitheater von Aspendos liegen ganz in der Nähe von Belek. Ebenso wie die Wasserfälle von Manavgat und Side.

Der Ort ist ein wichtiger Bestandteil des Meer-Sonne-Strand-Konzepts, das der türkische Tourismus Anfang der 1990er Jahre für sich als Modell übernommen hat und von den Stränden im Süden und Westen des Landes adaptiert wurde. In Belek befinden sich derzeit insgesamt 47 Fünf-Sterne-Hotels, 5-Sterne-Feriendörfer und Golfklubs.

Dank des milden Küstenklimas eignet sich Belek ganzjährig zum Golfspielen und ist wegen der zahlreichen Golfplätze, den luxuriösen Hotelanlagen in der Umgebung und den vielen anderen Möglichkeiten der ideale Ort für Golfspieler. Aufgrund der Golfanlagen, deren Zahl in den letzten Jahren stark gestiegen ist, ist Belek zum Inbegriff des Golfsports geworden. In Belek gibt es 10 Golfanlagen und 14 Golfplätze nach internationalem Standard. Deshalb ist Belek bei zahlreichen ausländischen Touristen äußerst beliebt und somit eine der wichtigsten touristischen Einnahmequellen des Landes.

Darüber hinaus gibt es 50 Fußballplätze und ca. 200 Tennisplätze für Profi- und Amateursportler. Aufgrund der unzähligen Kongresszentren, in denen internationale Tagungen stattfinden, hat sich Belek mit Recht einen Namen im Kongresstourismus gemacht

Belek ist aber nicht nur eine touristische Urlaubsregion, sondern zeichnet sich auch durch eine einzigartige mediterrane Flora und Fauna aus. In dieser Region lebt eine außerordentlich große Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Außerdem ist Belek die Brutstätte der Meeresschildkröten. Die vom Aussterben bedrohte Caretta Caretta Schildkröte legt hier ihre Eier ab.

ANTALYA
ANTALYA

“GESCHICHTE VON ANTALYA”

Der pergamenische König Attalos II. sagte zu seinen Truppen: „Geht und findet für mich das Paradies auf Erden“. Mit diesem Befehl des Königs machten sich die Truppen auf den Weg, zogen im ganzen Land umher und sagten, als sie endlich nach Antalya kamen und die unglaubliche Schönheit sahen, die sich ihnen bot, „dass sie das Paradies gefunden haben“. Die Stadt „Attaleia“, die damals gegründet wurde, ist heute Ihr Paradies.

In der Umgebung von Antalya befinden sich zahlreiche antike Städte. Aspendos, Perge und Side sind nur einige, die auf dem Weg nach Antalya liegen. Antalya ist außerdem die Stadt der Wasserfälle. Die Wasserfälle Düden, Manavgat und Kurşunlu sind ein beliebter Ausflugsort für in- und ausländische Touristen. Die Wintersportgebiete Beydağları und Saklıkent gehören ebenfalls zu den Naturschönheiten der Stadt.

Als Kaiser Hadrian 130 n. Chr. Antalya besuchte, wurde ihm zu Ehren ein Stadttor mit drei Bögen errichtet. Das Hadrianstor hat sich bis heute in seiner ganzen Pracht erhalten. Von den Parkanlagen Atatürk und Karaalioğlu mit ihren subtropischen Pflanzen hat man eine malerische Aussicht auf den Golf von Antalya, der zu jeder Tageszeit in einer anderen Farbe leuchtet, und das Gebirge Beydağları.

Die Segler, die schon morgens ihre Segel hissen, können nachmittags in der idyllischen Marina von Antalya vor Anker gehen. Die antiken Stadtmauern, die nachts beleuchtet sind, verleihen der Stadt ihr historisches Flair. Das Archäologische Museum, das Fundobjekte vom Paläolithikum (Altsteinzeit) bis zur osmanischen Zeit ausstellt, spiegelt die reiche Geschichte der Region wieder. Das Altın Portakal Filmfestival, das im Herbst in Antalya stattfindet, zieht sowohl die Teilnehmer als auch das Publikum an.

Das Theater von Aspendos, das besterhaltene Theater der Antike, ist mit einer Kapazität von 15.000 Zuschauern das besterhaltene antike Theater der Region. Heutzutage finden dort immer noch Konzert-, Ballett-, Opern- und Theateraufführungen statt. Die Korridore, Bühnendekoration und Akustik sind der Beweis für die meisterhafte Architektur, mit der das Theater erbaut wurde. In der Nähe des Theaters befinden sich die Überreste der Basilika, Agora und des längsten Aquädukts der Türkei. Antalya mit seinen Naturschönheiten und historischen Sehenswürdigkeiten wurde im fruchtbarsten Gebiet von Anatolien gegründet. Die Stadt war während ihrer gesamten Geschichte stets kultureller, künstlerischer, architektonischer und mythologischer Höhepunkt.

KALEIÇI (ALTSTADT)

“KALEIÇI”

Kaleiçi liegt im Herzen von Antalya und wird als erstes Siedlungsgebiet der Stadt auch als „Altstadt“ bezeichnet. Ursprünglich eine Burg, war die Altstadt von Stadtmauern und Meer umgeben. Obwohl nicht mehr die gesamte Stadtmauer erhalten ist, vermitteln die Überreste einen Eindruck von ihrer imposanten Erscheinung. Das einzige erhaltene Tor der Stadtmauer ist das Hadrianstor.Von der Stadtmauer stehen heute in der Stadt noch einige Türme, das Hadrianstor, die Türme neben dem Hadrianstor, der große Turm am Hafen und einige Abschnitte der Hafenmauern. Die eine der zwei Stadtmauern umgab den Jachthafen, die andere die Stadt. Einer der Türme auf dem Stadttorplatz wird als Uhrturm genutzt. Es gibt vier Stadttore, die in die Stadt führen.Die innere Stadtmauer umgibt den Jachthafen halbkreisförmig. Die Altstadt wurde aufwendig restauriert und ist mit ihren Pensionen, Bars und ihrem Basar das Touristenzentrum der Stadt. Der Hafen wurde als Jachthafen umgebaut. Das Tourismusministerium wurde für die Restaurierungsarbeiten der Altstadt am 28. April 1984 von FİJET mit dem Goldenen Apfel (der Oskar im Tourismus) ausgezeichnet.Die engen Gassen der Altstadt führen Sie zum antiken Hafen. So als ob Sie von einer magischen Kraft angezogen werden. Der Spaziergang zum antiken römischen Hafen bzw. zur Marina bietet wunderschöne Ausblicke auf das Meer.

AUSGRABUNGSSTÄTTEN
TERMESSOS

“TERMESSOS”

Termessos Antalya’ya 34 kilometre mesafedeki bir Termessos befindet sich 34 km von Antalya entfernt auf einem 1050 m hohen Plateau an der Westseite des Berges Güllük, der ein Nationalpark ist.
Sie ist eine der bedeutendsten antiken Städte der Türkei, die sich mit ihrem Theater, das 4200 Zuschauern Platz bietet, und den anderen baulichen Überresten in einem weitläufigen Gebiet erstreckt. Termessos ist besonders sehenswert.
ARIASSOS

“ARIASSOS”

Die antike Stadt Ariassos befindet sich am 48. Km der Landstraße Antalya-Burdur, 1 km westlich von Çubuk. Man erreicht sie über das Dorf Akkoç. Die Stadt liegt in der antiken Landschaft Pisidien
und wurde 3000 v. Chr., wie die anderen pisidischen Städte, von den Skythen gegründet, die aus dem Norden einfielen. Sie liegt an einem Berghang und ist aufgrund ihrer Thermen und Felsgräber sehr sehenswert.

OLYMPOS

“OLYMPOS”

Olympos liegt zwischen Kemer und Adrasan. Auf der Straße Antalya-Kumluca weist hinter Phaselis eine Tafel den Weg nach Olympos. Neben Olympos befindet sich das alte Hafendorf Çıralı.

Die Stadt wurde im 2. Jh. v. Chr. gegründet und im 6. Jh. verlassen. Der berühmte Kampf zwischen Bellerophon und der Chimäre fand hier statt. Eine einstündige Wanderung, bei der Sie hinter dem Dorf Çıralı zuerst ein Flussbett überqueren und anschließend einen schmalen, gewundenen Weg nach oben gehen, führt Sie in die unvergleichlich schöne Landschaft von Olympos.

Olympos wird von den Bewohnern der Umgebung wegen des brennenden Erdgases, das aus dem Felsen aufsteigt, auch als „Vulkan“ bezeichnet.

PHASELIS

“PHASELIS”

Phaselis erreicht man, wenn man am 57. Km der Landstraße Antalya-Kemer nach links abbiegt und einen weiteren Kilometer fährt.

Die Stadt wurde im 7. Jh. von den Rhodiern gegründet und war die wichtigste Hafenstadt Ostlykiens. Sie besaß drei Schiffsanlegeplätze und eine 20-24 m breite Straße. Am westlichen Ende dieser Prachtstraße, die an beiden Seiten von Läden und Thermen gesäumt wird, befindet sich das Hadrianstor. Die Stadt ist auf dem Land- und Seeweg erreichbar.

 

LIMYRA

“LIMYRA”

Die Stadt wurde im 5. Jh. v. Chr. gegründet und liegt am 11. Km der Landstraße Kumluca-Finike. Obwohl sie bei einem Erdbeben im Jahre 141 stark beschädigt wurde, existierte sie weiter, wurde aber infolge der Belagerung durch die Araber im 7. und 9. Jh. verlassen.

ARCYCANDA

“ARCYCANDA”

Arycanda ist 26 km von der Ortschaft Turunçova, die an der Landstraße Kumluca-Finike liegt, entfernt. Das genaue Gründungsdatum der Stadt, die die Ebene von Akarçay kontrollierte, ist nicht bekannt.

Den Funden zufolge existierte sie bereits im 5. Jh. v. Chr. Sie wurde bei dem Erdbeben 240 n. Chr. größtenteils zerstört, bestand aber bis zum 11. Jh. weiter. Viele Gebäude der Stadt, die in byzantinischer Zeit unter dem Namen Alanda bekannt war, sind bis heute gut erhalten.

DEMRE (MYRA)

“DEMRE (MYRA)”

Demre ist 25 km von Finike und 48 km von Kaş entfernt und gehört zu den 6 großen lykischen Städten. Im 5. Jh. v. Chr. wurde sie zum Siedlungszentrum. Bei ihrer Gründung lag sie direkt am Meer, verlor aber im Laufe der Zeit durch die Verlandung des Flusses Demre ihren Zugang zum Meer.

Die Stadt wurde nach den Einfällen der Araber im 9. Jh. n. Chr. verlassen. Die Felsengräber, das Theater und die Kirche des hl. Nikolaus gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Demre war mit dem Hafen Andriake verbunden, der von Hadrian angelegt wurde und in dem es u.a. einen Getreidespeicher gab.

BASILIKA DES HL. NIKOLAUS

“ST. NİCHOLAS KİLİSESİ”

Der hl. Nikolaus, der überall auch als Nikolaus bekannt ist, wurde 245 n. Chr. in Patara, in der Nähe von Fethiye, geboren und ist 363 n. Chr. verstorben. Er war der gebildete Sohn einer wohlhabenden Familie, der sein Leben der Hilfe anderer Menschen, insbesondere der Kinder und Seeleute, widmete.

Die Berühmtheit, die er durch seine Hilfsbereitschaft erlangte, ist uns durch die Legende des hl. Nikolaus bekannt. Als der hl. Nikolaus, der als Priester von Demre die Menschen in religiösen und sozialen Fragen unterstützte, verstarb, wurde er in Demre begraben. Neben seinem Grab erbaute man ihm zu Ehren eine Kirche, die seinen Namen trägt. 1080 plünderten italienische Piraten sein Grab und entführten einige seiner Gebeine nach Bari.

Die restlichen Gebeine befinden sich heute im Museum von Antalya. Das Symposium des hl. Nikolaus, das zum ersten Mal vom 5.-7. Dezember 1983 stattfand, wird jedes Jahr mit Teilnehmern verschiedener Religionen wiederholt. Auf dem Symposium werden die Menschen verschiedener Religionen und Glaubensrichtungen im Sinne des hl. Nikolaus zu Frieden, Freundschaft und Brüderlichkeit aufgerufen.

SILLYON

“SILLYON”

Sillyon befindet sich 8 km nördlich des 35. Km der Landstraße Antalya-Alanya.

Die Stadt erhebt sich in einer flachen Ebene auf einem ellipsenförmigen Plateau. Sie wurde im … Jh. v. Chr. gegründet und hat sich ihre Bedeutung in hellenistischer, römischer, byzantinischer und seldschukischer Zeit bewahrt.

Zu den bedeutenden Überresten gehört das Stadion sowie die zur Zeit der Seldschuken erbaute Moschee und der Sportkomplex. Das Theater auf dem Plateau wurde durch mehrere Erdbeben stark beschädigt.

SIMENA (KALE)

“SIMENA (KALE)”

Der hl. Nikolaus, der überall auch als Nikolaus bekannt ist, wurde 245 n. Chr. in Patara, in der Nähe von Fethiye, geboren und ist 363 n. Chr. verstorben. Er war der gebildete Sohn einer wohlhabenden Familie, der sein Leben der Hilfe anderer Menschen, insbesondere der Kinder und Seeleute, widmete.

Die Berühmtheit, die er durch seine Hilfsbereitschaft erlangte, ist uns durch die Legende des hl. Nikolaus bekannt. Als der hl. Nikolaus, der als Priester von Demre die Menschen in religiösen und sozialen Fragen unterstützte, verstarb, wurde er in Demre begraben. Neben seinem Grab erbaute man ihm zu Ehren eine Kirche, die seinen Namen trägt. 1080 plünderten italienische Piraten sein Grab und entführten einige seiner Gebeine nach Bari.

Die restlichen Gebeine befinden sich heute im Museum von Antalya. Das Symposium des hl. Nikolaus, das zum ersten Mal vom 5.-7. Dezember 1983 stattfand, wird jedes Jahr mit Teilnehmern verschiedener Religionen wiederholt. Auf dem Symposium werden die Menschen verschiedener Religionen und Glaubensrichtungen im Sinne des hl. Nikolaus zu Frieden, Freundschaft und Brüderlichkeit aufgerufen.

KAŞ

“KAŞ (ANTIPHELLOS)”

Der Name der lykischen Stadt Kaş leitet sich von dem griechischen Wort „Phellos“ ab, was soviel wie „felsiger Ort“ bedeutet. Kaş ist heute eine kleine Hafenstadt, die aufgrund ihrer gut erhaltenen Felsengräber und des antiken Theaters sehr sehenswert ist.

Gegenüber der Insel Meis gelegen, besitzt Kaş mit seinen antiken Überresten und Naturschönheiten ein bedeutendes Tourismuspotenzial. Von den 6 Höhlen, die um Kaş verstreut liegen, sind die 18 km von Kaş entfernte Blaue Höhle, die Deniz Höhle auf der Insel Aşırlı und die Güvercinlik Höhle, die für ihre Tauben berühmt ist, am bekanntesten.

Einhergehend mit den steigenden Tourismusaktivitäten haben sich in Kaş auch Outdoor-Sportarten wie Trekking, Bergsteigen, Rafting und Mountainbiking etabliert. Der See Yeşilgöl und der Wasserfall Uçarsu in Gömbe gehören zu den beliebten Naturschönheiten, die jedes Jahr viele Touristen anziehen. Das Almdorf Gömbe am Fuße des Berges Akdağ liegt auf 1220 m Höhe und ist 65 km von Kaş entfernt. Der Akdağ ist mit 3015 m nach dem Berg Kızlar Sivrisi der höchste Gipfel im westlichen Taurusgebirge.

In Gömbe befindet sich die antike Stadt Komba und 13 km entfernt die antike Stadt Nysa. In Kaş liegt außerdem die antike Stadt Kandyba und 12 km von Kaş entfernt die antike Stadt Phellos.

Die versunkene Stadt von Kekova ist von Kaş aus mit dem Schiff oder von Üçağız mit dem Boot erreichbar.

In dem Landkreis gehören Tauchen und Paragliding zu den beliebtesten Sportarten. Kaş ist das schönste Tauchrevier der Türkei.

 

SIDE

“SIDE”

Side erreicht man, indem man 3 km vor der Straße nach Manavgat rechts abbiegt. Der Name der Stadt, deren Gründungsdatum nicht genau bekannt ist, bedeutet „Granatapfel“. Anhand der Funde wissen wir, dass die Geschichte von Side bis zu den Hethitern zurückreicht.

Die auf einer Halbinsel gegründete Stadt wurde von ihren Stadtmauern in hellenistischer und römischer Zeit gegen Angriffe geschützt. Insbesondere die Aquädukte, die das Wasser von den Taurusbergen in die Stadt brachten, haben sich bis heute erhalten und sind sehr sehenswert. Das Theater, das 15.000 Zuschauern Platz bot, gehört ebenfalls zu den bedeutenden antiken Überresten. Im Gegensatz zum römischen Theater wurde das zweistöckige Theater von Side nicht an einem Hang erbaut, sondern über 20 m hohen Kanälen errichtet.

in denen das Regenwasser abfloss. In der Stadt befinden sich außerdem mehrere Aquädukte, eine Therme, ein Tempel und eine Agora.

PATARA

PATARA

Patara liegt an der Straße Kalkan-Fethiye, ca. 10 km vor und südlich von Kalkan. Die bunten Keramikscherben, die im Stadtzentrum gefunden wurden, deuten daraufhin, dass die Geschichte der Stadt bis ins 5. Jh. v. Chr. zurückreicht. Die Stadt ist nicht nur der Geburtsort des hl. Nikolaus, sondern war zurzeit von Alexander dem Großen auch eine bedeutende Hafenstadt.

Die Stadtmauer mit den drei Toren, von denen eines nach Patara führte, ließ der Gouverneur Modestus 110 n. Chr. errichten.Das Theater, das heute unter dem Sand begraben ist, gehört zu den wichtigsten Denkmälern der Stadt.

XANTHOS

XANTHOS

Die Stadt wurde im Tal des Flusses Xanthos gegründet und ist die älteste und größte Stadt Lykiens. Die Bewohner von Xanthos, die bis zum Einfall der Perser 429 v. Chr. unabhängig waren, verteidigten sich mutig gegen die Eindringlinge. Als sie jedoch erkannten, dass sie unterlegen waren, töteten sie zuerst ihre Frauen und danach sich selbst, indem sie ins Feuer sprangen.

Die 80 Familien, die später hierher zogen, bauten die Stadt wieder auf, die jedoch ca. 100 Jahre später einem Feuer zum Opfer fiel. Die wieder aufgebaute Stadt, die ihre Beziehungen zum Westen stärkte und zu einem bedeutenden Zentrum heranwuchs, war aber weiterhin vom Pech verfolgt. Als sie sich gegen die Steuereintreibungen des Römers Brutus auflehnte, zerstörte dieser die Stadt und verwickelte sie in einen Krieg.

Die Stadt entstand um das lykische Zentrum. Außerhalb befinden sich die Überreste des römischen Stadtzentrums. Das römische Theater und die Überreste im Westen des Theaters ziehen auch heute noch das Interesse der Besucher auf sich. Das Harpyien-Monument auf dem Felsen ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler der Antike. Sein Original befindet im Britischen Museum in England. Vor Ort steht lediglich eine Kopie

LETOON

“LETOON”

Sie erreichen Letoon, wenn Sie auf der Straße Kınık-Fethiye 5 km nach Westen fahren. Letoon, dessen Geschichte eng mit derjenigen von Xanthos verknüpft ist, ist eines der wichtigsten religiösen Zentren der lykischen Zivilisation.

Die archäologischen Ausgrabungen wurden aufgrund des steigenden Wasserspiegels eingestellt. Die oberirdischen Überreste datieren vom 7. Jh. v. Chr. – 6. Jh. n. Chr. Das griechische Theater gehört zu den bedeutendsten Funden der Stadt.

PERGE

“PERGE”

Die Stadt wurde zwischen den Flüssen Aksu und Düden 18 km östlich von Antalya gegründet. Da sie nicht am Meer liegt, wurde sie nicht von Piraten geplündert und konnte sich ungestört entwickeln.

Perge, das sich 332 v. Chr. mit Alexander dem Großen verbündete und nicht in den Krieg zog, existierte in hellenistischer, römischer und byzantinischer Zeit. Das im 2. Jh. n. Chr. erbaute Theater, das 15.000 Zuschauern Platz bot, ist nach Aphrodisias das besterhaltene Theater. Unterhalb des Theaters befinden sich 30 Räume, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Geschäfte handelte.

Die Funde, die bei den Ausgrabungen in der Umgebung zu Tage kamen, sind im Museum von Antalya ausgestellt. Darüber hinaus gibt es in Perge mehrere Stadtmauern, eine Agora, eine Kirche und antike Straßen.

ASPENDOS

“ASPENDOS”

Die Geschichte von Aspendos, das 4 km nördlich der Landstraße Antalya-Alanya liegt, geht bis ins 5. Jh. v. Chr. zurück.

Das Theater, das im 2. Jh. n. Chr. erbaut wurde, wurde von den Seldschuken instand gesetzt und als Karawanserei genutzt. Das Theater, dessen Ränge jeweils einen halben Meter auseinander liegen, fasste 17.000 Zuschauer und seine Orchestra 500 Personen. In dem Theater finden heute Konzerte und Festivals statt.

Außer der Agora und den Kirchen, die in der Umgebung des Theaters liegen, gehört die 15 km lange Druckwasserleitung zu den bedeutendsten Werken der römischen Architektur.

SELEUKIA

“SELEUKIA”

Sie erreichen Seleukia auf der Straße, die von Side nach Manavgat führt, indem Sie auf dieser Straße nach links abbiegen, bevor sie das Stadtzentrum von Manavgat erreicht. Nach 4 km gelangen Sie zum Wasserfall von Manavgat. Fahren Sie weiter bis zum Dorf Bucakşeyhler.

Seleukia ist eine der 9 Städte, die im Namen des syrischen Königs Seleukos I. Nikator (321-280 v. Chr.), einem der Feldherren von Alexander dem Großen, gegründet wurden. Sie ist auch unter dem Namen Lyrbe bekannt.

Die Stadt wurde von 1972 bis 1979 unter der Leitung von Prof. Dr. Jale İnan von der Universität İstanbul teilweise ausgegraben, restauriert und für die Besucher zugänglich gemacht. Die beiden hellenistischen Mosaiken, die bei den Ausgrabungen zu Tage kamen, sind herrliche Beispiele ihrer Zeit.

Die Ausgrabungen in Seleukia, das 23 km nordöstlich von Side liegt, dauern seit 1972 an. Die Ortschaft ist besonders für ihre schöne Aussicht und ihre Pinienwälder bekannt.

ALANYA

“ALANYA”

Alanya ist eine antike Stadt von außerordentlicher Schönheit, die in der Antike von Seeräubern und in byzantinischer Zeit von Feudalherren beherrscht wurde und zurzeit der anatolischen Seldschuken zur Hauptstadt aufstieg.

Der antike Name Alanyas ist Korakesion. Im 4. Jh. wurde sie von den Persern besetzt. Anschließend war sie Basis der Piraten. 139 v. Chr. belagerte der seleukidische König die Stadt, konnte sie aber nicht von den Piraten befreien. 65 v. Chr. gliederte der römische Feldherr Magnus Pompeius sie an das Römische Reich an. Mit dem Niedergang Roms erhielt die Stadt zurzeit des Byzantinischen Reiches den Namen Kalonoros, was „schöner Berg“ bedeutet.

121 wurde die Stadt vom seldschukischen Sultan Alaaddin Keykubat erobert. Er heiratete die Tochter des Herrschers Kyr Vart, ließ die Stadt erneuern, machte sie zu seiner Winterresidenz und benannte sie in Alâiye um. Zurzeit von Alaaddin Keykubat erlebte die Stadt ihre Blütezeit. Die Festung, die Schiffswerft und die meisten anderen Bauwerke, die heute erhalten sind, datieren in diese Zeit.

KARAWANSEREIEN
EVDİR HAN

“EVDİR HAN”

Die Karawanserei befindet sich 18 km nordwestlich von Antalya und wurde 1219 von dem seldschukischen Sultan İzzettin Keykavus erbaut. Sie besteht aus einem weitläufigen, von Zimmern umgebenen Hof und einem mit Schnitzereien verzierten Tor, das sich nach Westen öffnet.

KIRKGÖZ HAN

“KIRKGÖZ HAN”

Die Karawanserei liegt 31 km nordwestlich von Antalya und wurde 1247 von dem seldschukischen Sultan Gıyasettin Keyhüsrev II. erbaut.

Das Gebäude hat sich bis heute sehr gut erhalten. Um den Hof in der Mitte der Karawanserei gruppieren sich zahlreiche Zimmer. Im Zentrum befindet sich eine Zisterne. An der Nordseite erstreckt sich ein großer Saal.

ALARA HAN

“ALARA HAN”

Die Karawanserei liegt an einer Straßenkurve 30 km vor Alanya. Sie wurde 1231 von dem seldschukischen Sultan Alaaddin Keykubat erbaut. Über dem großen Eingangstor befinden sich Reliefs und Löwenkopfmotive.

SERAPSU HAN

“SERAPSU HAN”

Die Karawanserei ist 15 km von Alanya entfernt und wurde vom seldschukischen Sultan Gıyasettin Han erbaut. (1236-1245) Das Gebäude, das sich auf einem weitläufigen Gelände erstreckt, hat sich bis heute gut erhalten und besitzt eine Steindecke.

Der Haupteingang der burgähnlichen Anlage befindet sich im Norden. In der Nähe steht eine Moschee.

ALARA KALESİ

“FESTUNG VON ALARA”

Das Erbauungsdatum der Festung, die sich auf einem Felsen oberhalb des Flusses Alara erhebt, ist unbekannt. Sie wurde jedoch nach der Eroberung durch die Seldschuken im Jahre 1231 instand gesetzt und auch unter den Osmanen lange Zeit genutzt.

Eine in den Felsen geschlagene Tunneltreppe führt zur Festung hinauf.

HÖHLEN
KARAİN

“KARAİN HÖHLE”

Die natürliche Höhle befindet sich 31 km nordwestlich von Antalya in den Kalksteinformationen am Fuß des Berges Katran in der Nähe des Dorfes Yağcı. Sie diente den Menschen im Paläolithikum, Neolithikum und Chalkolithikum als Wohnstätte. Aus den Malereien an der Fassade und den Überresten geht hervor, dass die Höhle der Berggöttin geweiht war.

Die Ausgrabungen wurden 1946 begonnen. Sie ergaben, dass die Höhle vor 50.000 Jahren besiedelt gewesen ist. Die Karain-Höhle ist die größte von Menschen bewohnte Höhle der Türkei. Die Ausgrabungsfunde werden im Karain-Museum und im Museum von Antalya in der prähistorischen Abteilung ausgestellt.

BELDİBİ

“BELDİBİ HÖHLE”

In der Höhle, die sich 25 km nordwestlich von Antalya direkt am Meer befindet, wurden neben prähistorischen Funden auch Wandmalereien gefunden.

KARATAŞ

“KARATAŞ HÖHLE”

Die Höhle mit den unzähligen Stalaktiten und Stalagmiten ist ideal zur Therapie von Atemwegserkrankungen. Die Luftfeuchtigkeit im Innern der Höhle, die sich in Alanya befindet, beträgt fast 90 %.

DAMLATAŞ

“DAMLATAŞ HÖHLE”

Im Innern der Höhle mit den bunten Stalaktiten und Stalagmiten herrscht eine Temperatur von 22-33 ºC und eine Luftfeuchtigkeit von 98 %. Das Höhlenklima ist besonders für Asthmakranke und Personen mit chronischen Bronchialbeschwerden ideal.

FOSFOR

“PHOSPHORHÖHLE”

Diese drei Höhlen erreicht man vom Hafen von Alanya mit Booten. Die Phosphorhöhle verdankt ihren Namen den glänzenden Steinen, die Räuber- bzw. Mädchenhöhle den Mädchen, die von Räubern entführt und hier gefangen gehalten wurden, und die Höhle der Liebenden Kleopatra, die hier ein Verjüngungsbad genommen hat.

DER LIEBENDEN

“HÖHLE DER LIEBENDEN”

Diese drei Höhlen erreicht man vom Hafen von Alanya mit Booten. Die Phosphorhöhle verdankt ihren Namen den glänzenden Steinen, die Räuber- bzw. Mädchenhöhle den Mädchen, die von Räubern entführt und hier gefangen gehalten wurden, und die Höhle der Liebenden Kleopatra, die hier ein Verjüngungsbad genommen hat.

RÄUBERHÖHLE

“RÄUBERHÖHLE”

Diese drei Höhlen erreicht man vom Hafen von Alanya mit Booten. Die Phosphorhöhle verdankt ihren Namen den glänzenden Steinen, die Räuber- bzw. Mädchenhöhle den Mädchen, die von Räubern entführt und hier gefangen gehalten wurden, und die Höhle der Liebenden Kleopatra, die hier ein Verjüngungsbad genommen hat.

ALTINBEŞİK

“ALTINBEŞİK HÖHLE”

Die Höhle in der Nähe der Kleinstadt Ürünlü ist schwer zu erreichen. Sie ist mit dem Beyşehir-See unterirdisch verbunden und von wissenschaftlicher Bedeutung.

“ANTALYA IST ZWEIFELLOS DER SCHÖNSTE ORT DER WELT.” – MUSTAFA KEMAL ATATÜRK. 

Der pergamenische König Attalos II. sagte zu seinen Truppen: „Geht und findet für mich das Paradies auf Erden“. Mit diesem Befehl des Königs machten sich die Truppen auf den Weg, zogen im ganzen Land umher und sagten, als sie endlich in Antalya ankamen und die unglaubliche Schönheit sahen, die sich ihnen bot, „dass sie das Paradies gefunden haben“.

Antalya, wo Sie alle Blau- und Grüntöne finden können, befindet sich in der fruchtbarsten Region von Anatolien. Die bezaubernde Stadt mit ihrer 2200 Jahre alten Geschichte gehört zu den paradiesischen Orten der Erde. Sie beherbergt das Erbe vieler Zivilisationen, wie Römer, Phönizier, Seldschuken und Osmanen, und ist auch heute ein attraktives Reiseziel. Aufgrund dieser Eigenschaften zieht Antalya jedes Jahr Millionen von Touristen an.

Denn die damals gegründete Stadt „Attalia“ ist auch heute noch das Paradies auf Erden. 

“Antalya ist mit ihrer 3.000 Jahre alten Geschichte und einzigartigen Naturschönheiten von der Vergangenheit bis heute das Zentrum zahlreicher Zivilisationen.”

– Susesi Luxury Resort

İLETİŞİM

Hızlı bir şekilde iletişime geçmek için...